Kaffeepflanze Pflege

Hier erfährst du alles rund um die Pflege der Kaffeepflanze (Coffea arabica)! Jede Menge Tipps, Tricks und eine Anleitung um die Kaffeepflanze optimal zu pflegen.

Du kannst nachlesen, was eine Kaffeepflanze, Kaffeestrauch oder ein Kaffeebaum alles benötigt, damit sie eine wunderschöne Zimmerpflanze bleibt.

Weitere Pflegehinweise und Tipps findest du auch auf unserer Kaffeepflanzen Ratgeber-Seite!

Die Kaffeepflanze

Jeder Deutsche trinkt 166 Liter Kaffee pro Jahr. Die wenigsten haben allerdings jemals eine Kaffeepflanze gesehen. Gerade echte Kaffeefreunde sollten eine Kaffeepflanze als Zimmerpflanze zu Hause haben.

Auch Personen mit grünen Daumen finden es sicher interessant, eine so exotische und schöne Pflanze im Wohnzimmer zu haben. Die prächtigen grünen Blätter der Kaffeepflanze sind ihr Markenzeichen. Für eine perfekte Pflege gibt es hier die passende Pflegeanleitung.

Autor: Tim Sauer | Veröffentlicht am: 30.06.2021 | Aktualisiert am: 31.10.2021

Pflegetipps für Kaffeepflanzen

Was braucht eine Kaffeepflanze?

  • Erde: Durchlässig & luftig, mit Wasserdrainage, Mix aus verschiedenen Substraten.
  • Gießen: Kalkfrei wässern, keine Ballennässe und extreme Trockenheit.
  • Düngen: In den Sommermonaten regelmäßig mit Flüssigdünger.
  • Standort: Heller Halbschatten, keine direkte Sonne, zwischen 20 und 25 Grad.
  • Luftfeuchtigkeit: Regelmäßig besprühen, Hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Temperatur: 20-25 Grad im Sommer, >15 Grad im Winter.

Wie pflegt man eine Kaffeepflanze? Die Zimmerpflanze ist relativ einfach in der Pflege. Sie braucht einen hellen Standort, aber nicht mit direkter Sonne. Zugluft sollte hier auf jeden Fall vermieden werden. Ein- bis zweimal pro Woche mit kalkarmem Wasser gießen.

kaffeepflanze pflege video
Play Video

Düngen nur während der Wachstumsperiode zwischen März und Oktober. Als Erde verwendet man ein luftiges und leicht saures Substrat. Umgetopft werden sollte die Kaffeepflanze alle zwei Jahre. Da die Kaffeepflanze Staunässe nicht gut verträgt, muss ein Übertopf verwendet werden.

Der Rückschnitt sollte im Frühjahr erfolgen. Nach 3 - 4 Jahren kann man mit ersten Blüten und Kaffeekirschen rechnen.

Licht

Licht:
Hell, Halbschatten, keine direkte Sonne

Gießen

Gießen:
1 - 2 x pro Woche

Blüte

Blüte:
Nach 3 - 4 Jahren, weiße Blüten

Temperatur

Temperatur:
20 - 25 Grad Celsius

Feuchtigkeit

Feuchtigkeit:
ca. 60 %

Höhe

Höhe:
bis max. 1,5 m

Erde

Erde:
Leicht saures Substrat, luftig

Düngen

Düngen:
Regelmäßig in der Wachstumszeit

Wachstumszeit

Wachstumszeit:
März-Oktober

Coffea arabica Pflege Tipps
Pflegetipps rund um die Kaffeepflanze (Coffea arabica)

Für die perfekte Pflege muss der Kaffeestrauch an einem hellen Standort stehen. Am besten im Halbschatten und nicht direkt in der Sonne. Die Temperatur am Standort sollte zwischen 20 und 25 Grad Celsius liegen. Die Kaffeepflanze verträgt sowieso keine großen Temperaturschwankungen.

Der Standort muss unbedingt vor Zugluft geschützt sein. Auch ein ausreichender Abstand zu anderen Pflanzen muss vorhanden sein. Die ideale Luftfeuchtigkeit für den Standort liegt bei ca. 60 %. Für ein gleichmäßiges Wachstum sollte der Kaffeebaum alle 4 Wochen etwas gedreht werden.

Wer die Pflanze auf eine Fensterbank stellt, sollte entweder Ost- oder Westfenster wählen. Auf der Südseite kann es direkt hinter dem Glas zu Temperaturen über 30 Grad kommen. Gerade im Sommer besteht hier Sonnenbrandgefahr für die Coffea arabica! Besonders junge Pflanzen reagieren sensibel auf direkte Sonne.

Kaffeepflanze auf Balkon im Freien
In den Sommermonaten kann man die Kaffeepflanze auch mal im Freien auf den Balkon stellen

Wer einen Balkon oder Garten hat, kann sie im Sommer auch rausstellen. Bedingung hierfür ist, dass die Temperaturen nachts nicht unter 15 Grad fallen.

Die Kaffeepflanze ist nicht winterhart und reagiert empfindlich auf Frost! Ab 10 Grad Celsius stirbt die Pflanze an Erfrierungen. Im Winter sollte sie auf einer Fensterbank bei ca. 20 Grad überwintern. Allerdings nicht direkt über der Heizung, da die warme Heizungsluft die Pflanze stark belasten kann.

Die Blätter der Kaffeepflanze sind wirklich hübsch. Die immergrünen Blätter machen die Zimmerpflanze zu einem echten Hingucker. Man erkennt die Blätter daran, dass sie am Blattrand gewellt sind. Die Blätter können bis zu 15 cm lang werden und sind auf der Oberseite glänzend dunkelgrün.

Im Laufe der Jahre wächst die Kaffeepflanze zu einem üppigen Kaffeestrauch heran. Wenn die Kaffeepflanze braune Blätter bildet, ist meistens Staunässe dafür verantwortlich. Aber auch Zugluft, eine zu geringe Luftfeuchtigkeit oder Schädlinge können Schuld daran sein, dass sie Blätter verliert.

Kaffeepflanze Blätter
Die immergrünen Blätter der Kaffeepflanze (Coffea arabica) sind ein echter Hingucker!

Im Winter ist es normal, dass einige Blätter abgeworfen werden – auch wenn die Coffea arabica eine immergrüne Zimmerpflanze ist.

Auch nach der Blüte braucht die Pflanze sehr viel Energie und wirft unproduktive Blätter ab.

Kaffeeplanze hat gelbe oder braune Blätter?

Dann stimmt vermutlich die Pflege nicht! Höchstwahrscheinlich hast du sie zu viel gegossen oder sie ist von Schädlingen befallen! (Zum Ratgeber)

Wichtig für gesunde Blätter: die richtige Luftfeuchtigkeit. Die Umgebung sollte etwa 60 % Luftfeuchtigkeit haben. Zusätzlich kann man die Blätter täglich mit kalkfreiem Wasser besprühen.

Das gefällt der Pflanze richtig gut, da tropische Pflanzen Wasser auch über die Blätter (Luftfeuchtigkeit) aufnehmen können. Gerade im Winter ist es wichtig, regelmäßig zu besprühen. Am besten geht das mit destilliertem Wasser. Das verhindert unschöne Kalkflecken auf den Blättern.

Wenn die Kaffeepflanze ganz schlapp die Blätter hängen lässt, muss dringend gegossen werden. Der Staub auf den großen Blättern kann mit einem Pinsel oder mit einer vorsichtigen Dusche entfernt werden.

Übrigens: Aus den Blättern des Kaffeebaumes kann man sogar Tee kochen!

In der Wachstumsperiode zwischen März und Oktober sollte man seine Kaffeepflanze alle 2 Wochen düngen. Man verwendet am besten Flüssigdünger (NPK) oder Langzeitdünger. Es gibt auch spezielle Kaffeepflanzendünger (siehe hier) (*), die perfekt auf die Coffea arabica abgestimmt sind.

Flüssigdünger gibt man immer zusätzlich mit dem Gießwasser. Langzeitdünger sollten im Frühjahr eingepflanzt werden. Alternativ kann man auch die oberste Schicht Erde durch frisches Substrat ersetzen. Auch so bekommt die Kaffeepflanze wieder ausreichend frische Nährstoffe und Mineralien.

Kaffeepflanze welcher Dünger
Volldünger (hier Flüssigdünger) wird direkt im Gießwasser der Kaffeepflanze aufgelöst

Im Winter sollte vollständig auf das Düngen verzichtet werden. Lediglich bei großen und alten Exemplaren kann alle 6 Wochen eine kleinere Menge Dünger gegeben werden.

Auch wenn die Pflanze Blüten oder Kirschen trägt, kann man im Winter mit etwas Dünger unterstützen.

Wenn die Blätter der Kaffeepflanze hell und aderig erscheinen, kann das auf eine Chlorose hindeuten. Der Eisenmangel der Pflanze beeinträchtigt dabei die Photosynthese und behindert das Wachstum. Das kann man sehr häufig im Zusammenhang mit sehr kalkhaltigem Gießwasser beobachten!

Die Erde der Kaffeepflanze sollte luftig und leicht sauer sein. Den pH Wert des Substrats kann man mit einem pH-Teststreifen (*) sehr schnell bestimmen. Ein kleiner Schuss Zitronensaft im Gießwasser hilft dabei die Erde sauer zu halten. Ein idealer Wert ist zwischen 5,5 und 6,5.

Die Kaffeepflanze braucht nährstoffreiche Erde mit hohem Humus- und geringem Torfanteil. Die Erde muss sehr durchlässig sein, denn die Kaffeepflanze verträgt Staunässe überhaupt nicht! Am besten mischt man sein Substrat selbst: 50 % Erde und 50 % Sand, Kies oder Tongranulat.

Kaffeepflanze (Coffea arabica) in Seramis
Die Kaffeepflanze lässt sich hervorragend in Seramis ziehen

Was ebenfalls sehr gut funktioniert, ist die Pflanze komplett in Granulat oder Blähton einzutopfen.

Wer ein grobes Substrat wie Tongranulat oder Blähton nur für die oberste Schicht Erde verwendet, kann auch einen Befall durch Trauermücken verhindern.

Am Boden des Übertopfes sollte sich ein Loch und dann eine Drainage befinden. Die Drainage kann mit großen Kieselsteinen oder Tonscherben gelegt werden. Hier ist es wichtig, dass das Wasser direkt abfließen kann und nicht im Topf steht.

So kann man braune Blätter vermeiden! Da die Wurzeln des Kaffeebaumes sehr tief reichen, sollte man auf eine ausreichende Höhe des Topfes achten. Lieber ist der Topf zu hoch statt zu klein im Durchmesser.

Gegossen werden muss regelmäßig nach 3 - 7 Tagen, je nach Alter, Jahreszeit und Bedarf des Kaffeestrauchs. Zum Gießen verwendet man möglichst weiches (kalkfreies) Wasser.

Dazu kann man entweder Wasser abkochen, Regenwasser, destilliertes Wasser oder das Wasser aus dem Kondenstrockner nutzen. Wichtig: Das Gießwasser sollte zimmerwarm sein und nicht zu kalt oder heiß!

Die Kaffeepflanze mag keine Staunässe oder Ballentrockenheit. Daher darf sie, z. B. durch tauchen, niemals von unten gegossen werden! Im Winter kann man das Gießen etwas reduzieren.

Kaffeepflanze hängende Blätter
Wassermangel: Die Kaffeepflanze lässt die Blätter hängen

Ob wieder gegossen werden muss, kann man mit der Daumenprobe herausfinden. Bei der Daumenprobe sollte die oberste Schicht Erde angetrocknet sein. Alternativ reicht auch ein einfacher Blick: Wenn die Pflanze die Blätter hängen lässt, dann ist höchste Zeit zu gießen!

Gerade im Winter ist es wichtig, für ausreichend Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Wer zu Hause durch trockene Heizungsluft nicht auf 60 % kommt, kann eine Schale mit Wasser aufstellen und die Kaffeepflanze besprühen.

Übrigens: Das Gießverhalten im Frühjahr kann sogar die Blütenbildung beeinflussen!

Die Kaffeepflanze ist eigentlich nicht sonderlich anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. Im Winter kann die trockene Heizungsluft allerdings einen Befall begünstigen. Gerade Spinnmilben, Wollläuse, Schildläuse oder Trauermücken fühlen sich bei ihr wohl.

Den meisten Ärger kann man sich sparen, indem man auf den richtigen Standort achtet, nur so viel gießt wie benötigt wird und auf die Luftfeuchtigkeit achtet. Auch die Wahl des Substrats ist hier besonders wichtig!

Pilze wie etwa der Kaffeerost sind in unseren Breitengraden keine Gefahr. Allerdings fühlen sich Pilze in durchnässter Erde besonders wohl. Die Wurzeln können dadurch verfaulen und die Pflanze kann kein Wasser mehr ziehen. Dann hilft nur noch umtopfen!

Aber: Als Zimmerpflanze ist sie ohnehin gut geschützt. Ihr werdet wahrscheinlich nur selten Probleme mit Schädlingen haben.

Die Arabica Kaffeepflanze ist die bekannteste Gattung der Coffea (Botanische Familie: Rötegewächse, Rubiaceae). Die tropische Pflanze kommt ursprünglich aus den Bergwäldern Äthiopiens und des Sudan. Ihre Geschichte geht bis ins 6. Jh. v. Chr. zurück.

Die Kaffeepflanze ist heute die wirtschaftlich wichtigste Nutzpflanze. Aus ihren Früchten werden Kaffeebohnen gewonnen, welche dann schlussendlich zu unserem Kaffee weiterverarbeitet werden.

Weitere bekannte Arten sind: Coffea canephora (Robusta) und Coffea liberica.

Kaffeepflanze Steckbrief
Botanischer Steckbrief der Kaffeeplanze und des Kaffeestrauchs

Das Wachstum der Kaffeepflanze ist langsam. Obwohl die Pflanze in tropischen Breitengraden heimisch ist, lässt sie sich Zeit beim Wachsen. Das liegt daran, dass Arabica Kaffee zwischen 1000 und 3000 Metern Höhe angebaut wird. Daher auch der bekannte Name "Hochlandkaffee".

In freier Wildbahn kann ein Kaffeebaum bis zu 8 Meter hoch werden. Als Zimmerpflanze überschreitet sie aber selten die 1,5 Meter Marke.

Nach 3 - 4 Jahren blüht die Kaffeepflanze zum erste Mal. Die Blüte duftet exotisch nach Jasmin. Ebenfalls einzigartig: Die Coffea arabica ist selbstfertil.

Das bedeutet, dass sie sich selbst bestäubt. Die daraus entstehenden Früchte (Kaffeekirschen) sind zuerst grün. Nach spätestens 12 Monaten wechselt die Farbe der Kirschen zu Rot. In ihnen befinden sich immer jeweils zwei Steinfrüchte (Kaffeebohnen).

Die Kaffeepflanze verträgt einen Rückschnitt sehr gut. Nötig ist er bei jungen Pflanzen nicht, aber es fördert ein besonders buschiges Wachstum. Damit sich möglichst viele Verzweigungen bilden können, sollte man im Frühjahr damit beginnen.

Gerade ältere Exemplare profitieren deutlich durch das auslichten: Die Blätter bekommen nach dem Rückschnitt viel gleichmäßiger Licht.

Alle 12 - 18 Monate kann man schneiden. Es können vor allem die Triebspitzen entfernt werden. Die abgeschnittenen Triebe lassen sich auch prima als Stecklinge verwenden!

Allgemein schneidet man immer von unten nach oben. Von den obersten Blattpaaren sollte man die Finger lassen, da sie die meiste Energie liefern. Schösslinge können aber jederzeit entfernt werden!

Wichtig: Sauberes und keimfreies Besteck verwenden!

Alle 2 - 3 Jahre sollten ältere Kaffeepflanzen umgetopft werden. Da die Wurzeln des Kaffeebaums sehr schnell und tief wachsen, muss der Topf eher hoch als breit sein. Der ideale Zeitpunkt zum Umtopfen ist der Frühling.

Kaffeepflanzen umtopfen
Kaffeepflanzen umtopfen – Wie es geht und was man zu beachten hat

Woran merkt man, dass man umtopfen muss? Wenn die Wurzeln unten oder oben herauswachsen, das Wasser nicht mehr in die Erde einzieht oder das Wachstum stagniert!

Beim Umtopfen sollte man immer die Wurzeln auf Fäulnis oder Schädlinge prüfen.

Wenn man eine Kaffeepflanze ziehen möchte, hat man die Wahl zwischen Kopfstecklingen oder Samen / Bohnen. Ersteres ist ideal, wenn man bereits ein Exemplar zu Hause hat. Dann kann man beim Rückschnitt die Kopfstecklinge zur Vermehrung nehmen!

Kaffeesamen verlieren etwa 60 Tage nach der Ernte ihre Keimfähigkeit. Kaffeesamen kauft man am besten online oder von einer örtlichen Rösterei. Eine Anzucht aus Bohnen ist bei den meisten am erfolgversprechendsten. Das kann allerdings 3 - 6 Monate dauern.

Wichtig hier ist, die Kaffeepflanzen nach der Anzucht zu vereinzeln (trennen)!

Die Kaffeepflanze ist für Menschen nicht giftig. Für Katzen, Hunde und Vögel können allerdings auch kleinere Mengen von Kaffeekirschen Beschwerden auslösen. Die indirekte Gefahr durch die Kaffeepflanze für Haustiere ist aber insgesamt eher vernachlässigbar solange noch keine Kaffeekirschen gebildet wurden.

Kaffeepflanzen kaufen kann man entweder im Gartenfachhandel, im Baumarkt oder online über Versandhändler. Auch Kaffeesamen erwirbt man lieber online.

Werbung (*)

Anleitung: Kaffeepflanze Pflege

Für die optimale Kaffeepflanzen Pflege braucht man einen hellen Standort, passendes Gießwasser und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Der Kaffeestrauch wächst langsam und braucht eigentlich keine aufwändige Pflege.

Im Winter sollte auf ausreichende Luftfeuchtigkeit geachtet und das gießen reduziert werden.

Mit der richtigen Pflege kann ein Kaffeebaum dich dein ganzes Leben begleiten!

  • Weitere Ratgeber:
4.5 68 votes
Rating des Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen