Kaffeepflanzen Pflege » Ratgeber » Kaffeepflanze ziehen

Kaffeepflanze ziehen

Wer eine Kaffeepflanze selbst anbauen und ziehen möchte, braucht drei Dinge: Viel Geduld, Feuchtigkeit und Wärme. Eine Kaffeepflanze anbauen ist gar nicht so leicht. Die Kaffeesamen müssen über mehrere Wochen keimen. Wer alle folgenden Schritte richtig macht, kann schon bald eine Coffea arabica züchten und neue Kaffeepflanzen ziehen!

Du möchtest eine Kaffeepflanze selber ziehen? Dann müssen lediglich drei einfache Schritte eingehalten werden:

  • Aussaat der Kaffeesamen
  • Anzucht des Pflänzchen
  • Verpflanzen der neuen Kaffeepflanze

Bevor man überhaupt eine Kaffeepflanze ziehen und kultivieren möchte, sollte man sich einen klaren Überblick über die Eigenschaften und Anbaubedingungen des Kaffeestrauches verschaffen. Nur derjenige der die Bedingungen erfüllen kann wird mit den sogenannten "Soldaten" (grüne Triebe aus der Kaffeebohne) belohnt. Dann kann man die Kaffeepflanze anpflanzen!

Kaffeepflanze Anbau

Kaffee baut man ursprünglicherweise in einer sogenannten Mischkultur an. Das bedeutet dass die Coffea immer zusammen mit anderen Pflanzen auf der Plantage angebaut wird. Der Anbau des Kaffeestrauches erfolgt oft mit Schattenbäumen wie Mango- oder Bananenbäumen (siehe auch: Wie wächst eine Kaffeepflanze?). Diese verhindern, dass der Kaffeebaum direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Kaffeeanbau auf einer großen Plantage
Kaffeeanbau auf einer großen Plantage – Hier herrschen die richtigen Wachstumsbedingungen!

Da die Kaffeepflanze besonders empfindlich auf Zugluft reagiert, werden oftmals Maisfelder rund um die Plantage gepflanzt. Der hohe Wuchs des Mais beschützt die Coffea vor kalter Zugluft.

Kaffeepflanze Wachstumsbedingungen

Normalerweise ist Kaffee eine tropische Pflanze. Hier in den europäischen Breitengraden würde sie in freier Wildbahn nicht wachsen können. Doch warum ist das so? Hier gibt es vor allem zwei große Aspekte bei der Wachstumsbedingungen und den Anbaubedingungen, die für die Kaffeepflanze ganz wichtig sind:

  • Temperatur

    Die Coffea arabica braucht eine warme Umgebungstemperatur von 15 bis 25 Grad Celsius um ideal wachsen zu können. Robusta mag es sogar noch etwas wärmer: 24 bis 29 Grad Celsius sind perfekt für den "Tieflandkaffee".

    Tiefe Temperaturen bekommt der Kaffeepflanze also gar nicht gut. Ab ca. 12 Grad Celsius erfriert der Kaffeestrauch sogar.

  • Die Kaffeepflanze benötigt Wasser und Feuchtigkeit. Rund um 2000 mm Niederschlag pro Jahr gelten als ideal. Zum Vergleich: In Deutschland regnet es durchschnittlich etwa 700 mm pro Jahr. In Kolumbien dagegen bis zu 3200 mm! Hier ist es also für richtigen Kaffeeanbau schlichtweg zu trocken (siehe auch: Kaffeepflanze besprühen)!

Kaffeepflanze Anzucht

Ja, man kann Kaffeepflanzen in der Wohnung ziehen! Einfach ist es jedoch nicht. Damit die Anzucht der Kaffeepflanze (Coffea arabica) klappt, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein:

  • Mindestens 23 Grad Celsius - permanent
  • Relativ hohe Feuchtigkeit
  • 4-8 Wochen Keimzeit
  • Keine direkte Sonne

Man kann die Coffea arabica Anzucht durch einen Trick unterstützen: Wenn die Bohnen oder Samen in der Erde liegen, muss die Erde konstant feucht (aber nicht nass) gehalten werden (siehe auch: Kaffeepflanze Wasserbedarf).

Wenn man Frischhaltefolie oder einen transparenten Plastikbeutel über das Anzuchtgefäß legt, bleibt die Feuchtigkeit und Temperatur länger konstant - ideal zur Anzucht von Kaffeepflanzen! Alternativ kann man die Kaffeepflanzen Aufzucht auch in einem kleinen Gewächshaus oder Zimmergewächshaus vornehmen.

Wichtig ist auch, dass die junge Kaffeepflanze keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Das würde sie nur zusätzlich belasten!

Ebenfalls beachten: Kaffeepflanze trennen! Jede Bohne und jeder Trieb bekommt einen eigenen Topf. Damit spart man sich im Nachgang die feinen Wurzeln mühsam zu trennen. Kaffeepflanzen brauchen nun mal ihren Freiraum (siehe auch: Kaffeepflanze Abstand zueinander)!

Kaffeepflanze aus Samen ziehen

Der Samen der Kaffeepflanze reagiert besonders empfindlich auf Feuchtigkeit und Wärme. Bei einer Anzucht aus Samen sollten diese allerdings besonders frisch sein. Entweder man nutzt eigene oder kauft im Fachhandel frische Kaffeesamen um seine Kaffeepflanze zu kultivieren.

  • Keimfähigkeit Kaffeesamen

    Kaffeepflanzen Samen sind maximal 60 Tage lang keimfähig!

Wenn der eigene Kaffeestrauch bereits Früchte getragen hat, kann man diese natürlich problemlos nutzen. Für die Anzucht erntet man die reifen, tiefroten Kaffeekirschen! Man sollte sie aber vor dem Einpflanzen von allen organischen Rückständen befreien. Das heißt: Das Fruchtfleisch muss vollständig entfernt und die Samen behutsam gereinigt werden.

  • Pergamenthaut der Coffea arabica

    Bei der Reinigung sollte die Pergamenthaut der Kaffeepflanze entfernt werden! Die Silberhaut sollte man nach dem aufquellen entfernen!

In einer Kaffeekirsche befinden sich immer zwei Kaffeebohnen. Die Samen sind von einer weißen Schicht, der Pergamenthaut, überzogen. Darunter liegt die viel dünnere Silberhaut (Ligula). Nun kann die Pergamenthaut und das eventuell auch das Silberhäutchen entfernt werden. Allgemein sagt man, dass die Bohnen mit Silberhaut besser keimen als die ohne. Der fertige Samen hat nach der Säuberung eine frische grüne Farbe.

Anschließend sollte man die Kaffeesamen für mehrere Stunden in 30 Grad warmem Wasser einlegen.

Wichtig wenn man eine Kaffeepflanze aus Samen ziehen möchte: Alle Samen die an der Wasseroberfläche schwimmen, können weggeworfen werden. Aus ihnen wird höchstwahrscheinlich kein neuer Kaffeestrauch heranwachsen!

Man kann entweder die Samen mitsamt dem Wasser über Nacht auf die Heizung stellen oder in eine Thermoskanne geben. Hier bleibt die Temperatur lange genug hoch. Die Samenkerne müssen beim Einpflanzen leicht unter der Erdoberfläche liegen. Am besten zieht man eine neue Kaffeepflanze in Aussaaterde. Für jede Bohne sollte man idealerweise einen eigenen Topf verwenden.

Kaffeepflanze aus Samen ziehen
Anzucht: Eigene Kaffeepflanze aus Samen ziehen - so geht's!

In den folgenden 4-8 Wochen soll die Erde immer feucht bleiben und die Temperatur nie unter 20 Grad fallen. Idealerweise bewegt sich die Temperatur zwischen 23 und 30 Grad Celsius. Gelegentlich kann man das Anzuchtgefäß "lüften" - damit kein Schimmel entsteht und man die Kaffeepflanze ziehen kann!

Wenn das Kaffeepflänzchen etwa 5 cm hoch gewachsen ist, kann man sie in ein größeres Gefäß umtopfen und die Abdeckung aus Plastik entfernen (siehe auch: Kaffeestrauch umtopfen). Die Keimblätter befinden sich noch in der Bohne selbst. Nach einiger Zeit sprengt die Pflanze die Hülle auf - Nachhelfen ist daher nicht nötig.

Kaffeepflanze aus Bohne ziehen

Zu allererst: Man kann keine Kaffeepflanzen mit gerösteten Kaffeebohnen aus dem Supermarkt züchten. Wer eine Kaffeepflanze aus einer Bohne ziehen möchte, muss auf frischen Rohkaffee zurückgreifen. Rohkaffee ist in kleineren Röstereien oder im Internet erhältlich. Wichtig hierbei ist wieder der Zeitraum zwischen Ernte und Aussaat. Dieser sollte 2 Monate nicht übersteigen!

Wer eine Kaffeepflanze aus einer Bohne zieht, kann genauso vorgehen wie unter "Kaffeepflanze aus Samen ziehen" beschrieben wird.

Kaffeepflanze vermehren

Zur Vermehrung der Kaffeepflanze kann man entweder auf Stecklinge oder Bohnen zurückgreifen. Bei zweiterem vermehrt man die Coffea arabica mit frischen Samen. Wer eine Kaffeepflanze züchten möchte und noch keine besitzt, ist mit Kaffeepflanze aus Kaffeebohnen gut beraten. Wenn man seine eigene Kaffeepflanze selber züchten möchte, sind Stecklinge die besser Wahl!

  • Kaffeesamen aussähen

    Die Aussaat von Kaffeesamen ist ganzjährig (und mehrjährig) möglich!

Wer den Kaffeestrauch mit frischen Samen vermehren möchte, kann entweder eigene benutzen oder welche kaufen. Voraussetzung für Ersteres ist natürlich, dass der Kaffeebaum Früchte trägt. Eine Kaffeepflanze mit Bohnen züchten ist etwas aufwändiger als die Variante mit einem Kopsteckling.

Kaffeepflanze Stecklinge

Kaffeepflanzen vermehren mit Stecklingen ist die ideale Methode für Personen, die bereits eine Coffea zuhause stehen haben und Kaffee anbauen wollen. Wer auf Kaffeepflanzen Stecklinge setzt, sollte sehr genau auf die Aufzuchtbedingungen achten. Stecklinge gelten, je nach Alter und Jahreszeit, als die erfolgreichere Methode zum Kaffeepflanzen Anbau. Das bedeutet allerdings nicht, dass eine Aufzucht durch Stecklinge bei der Coffea arabica überhaupt nicht funktioniert.

Bei der Anzucht durch einen Kaffeepflanzen Steckling verwendet man Kopfstecklinge. Diese Stecklinge haben sowohl einen Stiel als auch 2-3 Blattpaare. Das ganze kann man idealerweise im Frühjahr nach dem Beschneiden der Kaffeepflanze machen. So kann man eventuell anfallende Reste weiterverwerten.

Man schneidet einen Kopfsteckling lediglich von einer gesunden und kräftigen Pflanze ab. Der Trieb der Pflanze sollte nicht älter als 16 Monate sein.

Kaffeepflanze vermehren Stecklinge
Kaffeepflanze durch Stecklinge vermehren: Das musst du beachten!

Je früher der Kopfsteckling der Kaffeepflanze geschnitten wird, desto besser entwickeln sich die Wurzeln. Wenn ein Kopfsteckling im Herbst abgezwickt wird, besteht kaum eine Chance auf eine erfolgreiche Vermehrung (Stichwort "Winterruhe").

  • Kopfsteckling – Was muss man beachten?

    Kopfstecklinge sollten keine Blüten, Knospen oder Kirschen tragen! Der Gipfel- oder Mitteltrieb sollte nicht älter als 16 Monate sein!

Wichtig bei der Wahl des Kopfstecklings: Man sollte nur gerade Triebe verwenden. Seitentriebe werden auch nach dem Einpflanzen immer nur seitlich wachsen. Ebenfalls sollte der Trieb noch nicht komplett verholzt sein. Ein grüner, halb verholzter Trieb ist ausreichend für einen Kaffeepflanzen Kopfsteckling.

Der Trieb sollte eine Länge von 8 - 20 cm und keine eigenen Seitentriebe haben. Diese kann man im Zweifelsfall auch entfernen, damit der Kopfsteckling volle Kraft zum wurzeln hat!

Doch wie geht man vor, wenn man einen Kopfsteckling bei einer Kaffeepflanze richtig schneiden möchte?

  • Schnitt nur in der Wachstumsphase (Frühling)
  • Keine Knospen, Blüten oder Kaffeekirschen
  • Gipfel- oder Mitteltrieb wählen
  • Triebspitze mit einem Blattpaar abschneiden (8-20 cm)
  • Einpflanzen in Anzuchterde und gut andrücken!
  • Nicht düngen und gleichmäßig gießen

Schneiden sollte man den Coffea arabica Steckling lediglich mit scharfen und sauberen Werkzeugen: ein Messer oder eine Gartenschere sind hier ausreichend. Da man eine Infektion der Kaffeepflanze mit Krankheiten verhindern möchte, sollte das Werkzeug wirklich steril sein. Das klappt am besten mit einem Durchgang in der heimischen Spülmaschine. Auch ein stumpfes Gartenwerkzeug würde die feinen Äste einfach zerquetschen - deshalb vorher schärfen!

Man schneidet den Steckling immer schräg von der Kaffeepflanze. Anschließend entfernt man alle Seitentriebe und Blätter, sodass nur noch 1-2 Blattpaare am Trieb bleiben. So hat der Steckling die besten Voraussetzungen erfolgreich angezüchtet zu werden.

Die eigentliche Anzucht des Kaffeestrauch erfolgt in nährstoffarmen Substrat. Das regt die Pflanze zu stärkerem Wurzelwachstum an und ist keinesfalls schädlich! Am besten nutzt man einen Mix aus Torferde und Sand. Damit man im Nachgang nicht die feinen Wurzeln der jungen Kaffeepflanze pikieren (trennen) muss, sollte jeder Steckling einen eigenen Topf bekommen.

Der Steckling muss nun in das Substrat gesteckt und fest angedrückt werden. Andernfalls würde er einfach umkippen. Das Substrat sollte in den kommenden Monaten niemals vollständig austrocknen. Bei 24 - 28 Grad Celsius und hellem Standort müssen die Mini Kaffeepflanzen 6-8 Wochen permanent feucht und warm gehalten werden.

  • Düngen während der Kaffeepflanzen Anzucht?

    Auf garkeinen Fall darf während der Anzuchtphase gedüngt werden. Die Wurzeln brauchen einen Grund zu wachsen (Wasser und Nährstoffmangel)!

Wenn man die komplette Anzucht der Kaffeepflanze aus einem Steckling in einem Gewächshaus vornimmt, erhöht sich die Chance auf eine erfolgreiche Vermehrung. Hier bleiben die Temperaturen konstanter rund um 25 Grad Celsius als im Zimmer oder gar auf dem Balkon. Hier ist der Kaffeepflanzen Steckling auch vor Zugluft und zu niedriger Luftfeuchtigkeit geschützt. Wer klassisch im Topf züchtet, sollte diesen mit Frischhaltefolie abdecken und Löcher reinpieksen.

Nach 2-3 Monaten zeigen sich die ersten Wurzeln und dann kann man langsam die Kaffeepflanze an die übliche Pflege anpassen. Sobald die ersten neuen Blätter an der Mini-Kaffeepflanze wachsen, kann man umtopfen!

Wie anfangs bereits erwähnt: Eine Kaffeepflanze ziehen ist keine Aufgabe für Ungeduldige. Doch es lohnt sich definitiv!

  • Empfehlung: Das könnte dich interessieren

Weitere Linktipps

Weitere Infos zum ziehen der Kaffeepflanze in der eigenen Wohnung findet ihr hier. Eine genaue Anleitung zum quellen und einsetzen gibt es auf dieser Webseite. Einen kompakten Überblick über die Kaffeepflanze und den Pflanzvorgang gibt es hier.

Auf Kaffeepflanze-Pflege.de kümmern wir uns rund um die Kaffeepflanzen Pflege. Dabei haben wir unseren Fokus vor allem auf die Coffea arabica gelegt. Damit die immergrüne Diva auch prächtig wächst, braucht man einige Tipps zur Pflege!